Warme Kante

Die deutlichen Verbesserungen beim Wärmeschutz von Isoliergläsern haben in den letzten Jahrzehnten den architektonischen Trend zu großflächigen Verglasungen oder kompletten Glasfassaden ermöglicht. Durch die weiter steigenden Anforderungen an die Behaglichkeit und Energieeffizienz von Gebäuden richtet sich die Aufmerksamkeit jetzt verstärkt auf den Randverbund des Isolierglases und die Wärmebrücke am Übergang von der Verglasung zum Rahmen. Maßstäbe haben hier wärmtechnisch verbesserte Abstandhalter aus elastischen Materialien gesetzt. Neue Produkte wie ACSplus aus Silikonschaum verbessern die Ansichtsqualität und erhöhen die Sicherheit der Dichtung im Randverbund.

Themenseite zur Warmen Kante

Wärmetechnisch verbesserte Abstandhalter

Herkömmliche Abstandhalter für Isolierglas aus Aluminium bilden erhebliche Wärmebrücken, die nicht nur Wärmeverluste zur Folge haben, sondern auch die Energieeffizienz des gesamten Fensters reduzieren und Tauwasserausfall hervorrufen können. Wärmetechnisch verbesserte Abstandhalter, auch als Warme-Kante-Systeme bezeichnet, weisen eine geringere Wärmeleitung am Übergang von der Verglasung zum Rahmen aus, die rechnerisch mit dem linearen Wärmedurchgangskoeffizienten ψ dargestellt wird. Die Psi-Werte können in Abhängigkeit von Rahmen und Verglasung DIN EN ISO 10077 entnommen werden. Außerdem hat der Bundesverband Flachglas repräsentative Psi-Werte für alle maßgeblichen europäischen Warme-Kante-Systeme ermittelt.

Elastischer Randverbund

Herkömmliche, aber auch die meisten wärmetechnisch verbesserten Abstandhalter bestehen aus starren Materialien wie Aluminium, Edelstahl, Kunststoff oder Kombinationen dieser Materialien. Sie können sich den Expansions- und Kontraktionsbewegungen in Isolierglaseinheiten nicht anpassen, die zwangsläufig durch UV-Strahlung, Temperaturwechsel, Windbelastung und Luftdruckunterschiede entstehen. Dadurch können Spannungsrisse und letztlich sogar ein Versagen der Dichtung im Randverbund auftreten.

Wärmetechnisch verbesserte Abstandhalter der neuesten Generation, etwas ACSplus, bestehen aus Silikonschaum, der sich durch eine besonders hohe Elastizität bei gleichzeitig hervorragender Verformungsbeständigkeit auszeichnet. Der Abstandhalter kann unterschiedliche Dehnungen von Glas und Rahmenmaterialien aufnehmen ohne dauerhaft zu verformen. Das ist besonders bei Dreifach-Isolierglas wichtig, weil bei erhöhtem Gasvolumen im Scheibenzwischenraum die temperaturbedingten Schwankungen zu größeren Pumpbewegungen führen.

Dezente Architektur bis ins Detail

Innovative elastische Abstandhalter verbessern nicht nur die energetische und funktionale Qualität des Randverbunds, sie sorgen auch für eine völlig neue und hochwertige Optik. Zum einen durch ihre gleichmäßigen, samtig matten und absolut reflexionsfreien Oberflächen – anstelle des wenig wertigen, silbrigen Glanzes von Aluminium. Zum anderen durch ihre saubere Eckausbildung mit passgenauen Gehrungsschnitten, bei denen keine Quetschspuren des Biegeprozesses und keine Stoßstellen der Eckstücke sichtbar sind.